blog

05 Aug 2021
Arbeitsplatz Wissen für Gründerinnen Home Office Tipps

Wissen für Gründer:innen: Dein Arbeitsplatz

.

Ab wann brauche ich eigentlich ein eigenes Büro? Welche Vorteile bringen Home Office, Coworking Space und Co mit sich?

.

Home Office

.

Viele von uns sind nach dem ganzen Corona-Alltags-Wahnsinn ein bisschen „Home-Office-müde“. Daher hier ein kleiner Reminder. Das Home-Office, wie viele es in Corona Zeiten praktiziert haben hat nicht mit dem eigentlichen Home Office-Gedanken zu tun. Es war und ist ein Ausnahmezustand, anstrengend, eine Notlösung. Nicht zu verwechseln mit dem Home Office, das sich viele für mehr Flexibilität in ihrem Alltag wünschen.

Im „normalen“ Home-Office sollte man im besten Fall nicht gleichzeitig Erwerbs- und Carearbeit, Homeschooling, Vollzeitjob und/ oder Kitakindbetreuung wuppen, sondern einfach flexibel von zu Hause arbeiten. Dazu kommt, dass wir in Coronazeiten viel mehr zu Hause sind und der private Ausgleich außerhalb der eigenen vier Wände fehlt, egal mit oder ohne Kids.

Eigentlich ist Home Office eine wunderbare Sache. Du kannst von zu Hause arbeiten, sparst dir den Arbeitsweg und bist flexibler in deiner Arbeitsplanung. Als Gründer:in bringt es außerdem den Vorteil, dass keine zusätzlichen Mietkosten anfallen.

Bei meiner ersten Gründung habe ich selbst 6 Monate aus dem Home Office gearbeitet. Wir wechselten zwischen dem zu Hause meiner Geschäftspartnerin und meinem und flüchteten häufiger auch mal ins Cafe um die Ecke um mal unter Menschen zu kommen.

Du gründest aus der Elternzeit heraus und hast noch keine Fremdbetreuung? Dann ist Home Office in den meisten Fällen die beste Wahl. So kannst du flexibel mit deiner Arbeitseinteilung umgehen und während der Schlafzeiten arbeiten.

.

5 Tipps für die Arbeit im Home Office

  • Schaffe dir Plätze an denen du konzentriert arbeiten kannst.
  • Versuche Ablenkungen wie Haushalts-To-Dos auszublenden und dich zu festen Zeiten an den Schreibtisch zu setzen (mit Baby: wenn dein Baby schon einen Rhythmus hat, versuche deine Zeiten daran anzupassen und plane auch Pausen für dich ein. Arbeite nicht jedes Mal, wenn das Baby schläft, sondern ruh dich zwischendrin auch aus.)
  • Routinen können helfen. Du hast keinen Arbeitsweg, kannst diese Zeit aber zum Beispiel zum Frühsport oder für ein bisschen Me-Time nutzen. Mir hilft es zum Beispiel, dass ich mich jeden Tag fertig angezogen und geduscht um 8 an den Küchentisch setze und anfange zu arbeiten, während mein Freund unsere Tochter in die Kita bringt. Davor haben wir bereits gemeinsam eine gewissen Grundordnung hergestellt.
  • Nutze Telefonate für kleine Spaziergänge. So vermeidest du, den ganzen Tag nicht rauszukommen und verbindest Bewegung mit deinen To-Do’s

.

Eigenes Büro

.

Wenn du für deine Arbeit nur einen Laptop brauchst, kannst du eigentlich von überall arbeiten. Sobald du aber Ware, Muster oder Versandmaterialien benötigst, kann das Home Office schnell zur Belastung werden. Wir haben irgendwann zwischen Taschenmustern, Stoffproben und Zeichenutensilien im Wohnzimmer gearbeitet und gelebt. Es wurde Zeit für ein eigenes Büro und ein eigenes Lager.

Anfangs mieteten wir einen Teil eines Büros zur Untermiete und erweiterten dann Stück für Stück die Räumlichkeiten. Du willst ein eigenes Büro? Dann schau in deiner Stadt ob es Förderungen für Mietflächen gibt. In Berlin bietet zum Beispiel die Weiberwirtschaft ein Förderprogramm an.

.

Coworking Space

.

Wenn du keine Ware hast, dir aber dennoch der Austausch mit anderen und der räumliche oder emotionale Abstand zwischen deinem Zu Hause und deiner Arbeit fehlt, kannst du dir auch Coworking Spaces in deiner Umgebung anschauen oder eine Bürogemeinschaft gründen.

Es gibt Coworking Spaces in fast jeder größeren Stadt und inzwischen sogar welche mit Kinderbetreuung. Zum Beispiel Coworking Toddler in Berlin oder Cowoki in Köln. Es gibt richtig stylische, coole Coworking Space und auch spezialisierte für bestimmte Branchen. Zum Beispiel das Technik HUB31 in Darmstadt. Bei manchen Coworking Spaces bzw. Startup Hubs kannst du dich um eine Förderung bewerben und mietfrei oder zumindest sehr günstig einen Schreibtisch oder sogar ein ganzes Büro mieten.

Schau nach, ob es in deiner Branche bestimmte Coworking Spaces in deiner Stadt gibt. Denn Coworking Spaces sind vor allem zum Netzwerken super gut geeignet. So kannst du dich mit dem Sitznachbarn über Fragen zum laufenden Business oder spezielle technische Probleme austauschen und somit dein Netzwerk ausbauen und das Schwarmwissen für deinen Businessaufbau nutzen.

.

.

marenwill

Write a Reply or Comment